JPEG-Komprimierung

Die JPEG-Komprimierung eignet sich am besten für Graustufen- oder Farbbilder. Ein typisches Beispiel für ein Bild, für das eine JPEG-Komprimierung empfohlen wird, ist eine Halbton-Fotografie. Dieser Bildtyp enthält mehr Informationen (mehr Details), als auf dem Bildschirm oder beim Druck dargestellt werden können. Daher ist es sinnvoll, die Informationen zu entfernen, die ohnehin nicht angezeigt werden können. Dies kann zu Bildqualitätseinbußen führen, da bei der Komprimierungsmethode Informationen entfernt werden: Man spricht in diesem Fall von einer verlustreichen Reduktionsmethode. Durch die JPEG-Komprimierung wird die Dateigröße jedoch erheblich verringert.