Subjektives Neuzuordnen

Das menschliche Auge kann das Verhältnis zwischen Farben bzw. Farbunterschiede erkennen. Bei der subjektiven Zuordnung werden alle Farben im ursprünglichen Farbfächer auf den Farbfächer des Zielfarbraums abgestimmt, wobei das Verhältnis zwischen den Farben beibehalten wird. Da das Verhältnis beibehalten wird, sind Farbänderungen kaum zu erkennen.



Figure 1. Bei der subjektiven Neuzuordnung wird der ursprüngliche Farbfächer (A) innerhalb des Farbfächers des Zielfarbraums (B) neu skaliert, wobei das Verhältnis zwischen den Farben beibehalten wird.