Erzeugen eines Smart Preflight-Variablensatzes

Im Enfocus Variable Set Editor können Sie Ihrem Variablensatz einen Namen zuordnen.

Geben Sie im Abschnitt INSTALLIEREN > Allgemein einen Namen für den Variablensatz in das Textfeld Name ein.

Sie können optional eine kurze Beschreibung zum Variablensatz in das mehrzeilige Textfeld Beschreibung eingeben.

Sie können eine Sicherheitsstufe für Ihre Variablensätze festlegen, indem Sie die Bearbeitung durch ein Kennwort schützen. Wählen Sie im Dropdown-Menü Berechtigungen die Option Gesperrt aus, um ein Kennwort zum Schutz Ihres Variablensatzes festzulegen. Daraufhin wird das Dialogfeld Kennwort ändern... eingeblendet. Geben Sie ein Kennwort in das Textfeld Kennwort ein. Geben Sie dasselbe Kennwort in das Textfeld Kennwort bestätigen ein, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche OK. Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern im Enfocus Variable Set Editor.

Wie ein normaler Variablensatz auch kann ein gesperrter Variablensatz überall verwendet werden. Durch das Sperren eines Variablensatzes wird lediglich verhindert, dass dieser von anderen Benutzern bearbeitet werden kann und dessen vollständige Details angezeigt werden können, wenn sie diesen Variablensatz im Enfocus Variable Set Editor öffnen.

Wenn Sie einen solchen gesperrten Variablensatz öffnen, müssen Sie die Bearbeitung aktivieren, indem Sie das jeweilige Kennwort eingeben, um die Sperre entfernen.

Sie haben auch jederzeit die Möglichkeit, Ihr Kennwort zu ändern. Klicken Sie auf die Schaltfläche Kennwort ändern..., geben Sie ein neues Kennwort in das angezeigte Dialogfeld ein, und klicken Sie auf die Schaltfläche OK und auf die Schaltfläche Speichern im Enfocus Variable Set Editor.

Wenn Sie die Sperre für einen Variablensatz entfernen möchten, öffnen Sie den Variablensatz, und klicken Sie auf dieses Symbol im Enfocus Variable Set Editor, um das Dialogfeld Kennwort eingeben... zu öffnen. Geben Sie das Kennwort ein, um die Sperre aufzuheben und die Bearbeitung zuzulassen. Wählen Sie jetzt die Option Nicht gesperrt aus dem Dropdown-Menü Berechtigungen aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern im Enfocus Variable Set Editor.

Wenn Sie versuchen, einen nicht gesperrten Variablensatz zu exportieren, wird das folgende Dialogfeld angezeigt, mit einer Warnung, dass der Variablensatz nicht durch ein Kennwort geschützt ist.



Wenn Sie den Variablensatz ohne eine Sperre exportieren möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche OK. Wenn diese Warnung nicht mehr angezeigt werden soll, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Diese Meldung nicht mehr anzeigen, bevor Sie auf die Schaltfläche OK klicken.

Um eine neue Variable zu einer neuen oder vorhandenen Liste hinzuzufügen, klicken Sie auf die Schaltfläche in der unteren linken Ecke des Dialogfelds. Klicken Sie auf die Schaltfläche , um eine Variable aus der Liste zu entfernen, und klicken Sie auf die Schaltfläche , um eine ausgewählte Variable zu duplizieren.

Klicken Sie auf diese Schaltfläche , um aktuelle Variablen zu testen oder zu überprüfen.

Erzeugen einer Smart Preflight-Variable

Nachdem Sie eine neue Variable durch Anklicken der Schaltfläche + erzeugt haben, können Sie ihr einen Namen zuordnen, indem Sie einen Namen in das Textfeld Name eingeben.
Note: Weisen Sie der Variable einen eindeutigen und leicht verständlichen Namen zu, z. B. die Prüfung, für die sie konzipiert ist.

Sie können optional eine kurze Beschreibung zur Variablen in das mehrzeilige Textfeld Beschreibung eingeben.

Verschiedene Typen von Variablen

Wie bereits zuvor in diesem Kapitel beschrieben, können zwei verschiedene Variablentypen erzeugt werden - "konstante" und "regelbasierte" Variablen.  Für jede dieser Variablen muss ein "Variablentyp" definiert sein. Der Variablentyp muss mit der Einstellung de Preflight-Prüfung übereinstimmen, für die er konzipiert ist. Wenn Sie Variablen auf die Einstellung einer Preflight-Prüfung anwenden, werden nur die Variablen angezeigt, die mit diesem Eintragstyp übereinstimmen.

Wenn beispielsweise eine Variable für eine Endformat-Seitengröße erzeugt werden soll, muss sie dem Variablentyp "Länge" entsprechen. Wenn eine Variable benötigt wird, um ein Kontrollkästchen zu aktivieren bzw. zu deaktivieren (um etwa eine Korrektur zu aktivieren), dann muss ein boolescher Variablentyp definiert werden.

Variablentyp:

Typ Beschreibung Nutzungsbeispiel
Zahl Eine Ganzzahl Seitenanzahl, Anzahl Separationen etc.
Länge Eine Zahl Endformat-Seitengröße, Anschnittanzahl etc.
Zeichenkette Jeglicher Text Dokumentverfasser, Font-Name, Schmuckfarbenname
Boolescher Wert Ein oder Aus Aktivierung bzw. Deaktivierung von Prüfungen oder Korrekturen bei Laufzeit